Lieblingslektüre

Wie vermutlich die meisten Kinder guckt sich auch Mia wahnsinnig gern Bücher an. Vorlesen ist ein wichtiger Teil unseres allabendlichen Rituals geworden. Mia darf sich zwei bis drei Bücher aussuchen, die Bernd oder ich ihr vorlesen, bevor die Lichter ausgehen und stimmungsabhängig noch zwei bis siebzehn Gute Nacht Lieder gesungen werden (müssen). Im Moment zieht sich das ganze gern mal in die Länge, aber dazu ein andermal mehr.

Die Lieblingsbücher variieren bei uns von Woche zu Woche. Gerade sind Märchen super interessant. Der Froschkönig, Schneewittchen, Rapunzel und Dornröschen stehen hoch im Kurs. „Wir sind Prinzessinnen, oder Mama?“. Na klar. Ist das so ein Mädchen Ding? Wollen Jungs auch Prinzen sein?
Wie dem auch sei, meine Eltern haben glücklicherweise ein paar Bücher aus meiner Kindheit aufbewahrt und aus diesen lese ich natürlich gerade besonders gerne vor. Die aktuellen Favoriten sind somit eine Mischung aus meinen alten Büchern und den jüngsten Leihgaben aus der netten Bücherei bei uns um die Ecke geworden:

Unser Herr Glücklich und seine Freunde – vermutlich kennen das Buch noch einige aus ihrer Kindkeit. Ich freue mich sehr darüber, eine dieser seltenen Ausgaben einmal von einem guten Freund geschenkt bekommen zu haben, nachdem unser eigener Band von früher leider nicht mehr aufzufinden ist. Die Kurzgeschichten über Herrn Durcheinander, Herrn Killekille und Herrn Lustig sind unsere Dauerfavoriten aus dem schönen Sammelband. Wenn man mit der Umbenenung einiger Charaktere und dem Gebrauch von Mister/Misses statt Herr/Frau leben kann, gibt es die schönen Geschichten in einer Neuauflage auch als Sammelband zum Beispiel hier.

Barbapapa + Barbapapas Reise – Barbapapa wächst aus dem Boden eines englischen Gartens und muss fortan versuchen, seinen Platz in der Gesellschaft zu finden. Und allein sein möchte er auch nicht. Zwei süße Geschichten über das Leben und die Liebe, einfach zu verstehen und schön bebildert. Ich bekomme mittlerweile auch die Namen der sieben Barbababies wieder auf die Reihe – Wikipedia sei Dank. Natürlich keine Ahnung, wer wer ist (abgesehen vom haarigen Barbabo).

Die Schnecke und der Buckelwal – auch hier geht es um eine Reise auf der eine sehr kleine Schnecke einem riesigen Buckelwahl das leben rettet. Ein Bestseller, wie ich finde zurecht.

Die schönsten Geschichten zur Guten Nacht – da stecken die Klassiker von Grimm und Co. im Original drin. Ziemlich brutal an mancher Stelle. Ist es zu früh für Grimm’s Märchen? Ich meine, Mia spielt „tot“, in dem sie die Augen schließt und die Zunge raushängen lässt. Scheint so ein Ding im Kindergarten zu sein. Manchmal lasse ich die arg gruseligen Stellen aus und ersetze aufgefressene durch „verjagte“ Ziegen… Gut, der Prinz fällt vom Turm runter in den Dornenbusch und ist danach blind. Rapunzels Tränen geben im anschließend seine Sehkraft ja wieder, es ist also kein dauerhafter Schaden entstanden. Die Geschichten dauern zwischen 3 und 12 Minuten, diese Angaben findet man als Orientierung im Inhaltsverzeichnis. Und ich mochte schon früher die schönen Illustrationen. Leider gibt es das Buch neu nicht mehr zu kaufen, man wird aber dennoch auf einschlägigen Verkaufsplattformen fündig.

Disneys Gute Nacht Geschichten mit Mickey Maus und seinen Freunden – auch ein altes Buch aus meiner Kindheit – jede Geschichte ist in der Regel nur eine Seite lang und ich habe schon einige Geschichten hieraus immer wieder erzählen müssen, wenn nach dem Gute Nacht Lied noch eine schnelle kurze Geschichte her musste.

Und ich freue mich schon sehr, Mia unsere alte (vollständige!) Mecki Bücher Sammlung zu zeigen, aber dafür ist sie jetzt noch ein bißchen klein. Was sind eure Lieblingsbücher zum gemeinsamen Anschauen und Vorlesen?

IMG_0288

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.