Pasta in Spinat – Ricotta – Sauce

Sensationell einfach, sensationell lecker: die Pasta in Spinat-Ricotta-Sauce. Gehen immer, wirklich immer – insbesondere für die ganz Eiligen mit Riesenhunger unter euch.

Das Gericht zählt bereits seit einigen Jahren zum persönlichen Standard-Rezepte-Repertoire. Wie gesagt: nix Besonderes, kein Chichi oder so. Ein Essen, das auch prima ohne die Fleisch-Fisch-Nummer funktioniert.

Was ihr dafür braucht (reicht in etwa für zwei Esser)

  • 350g Pasta (gerne Penne oder Tagliatelle)
  • 300g frischen Blattspinat (oder eben die TK-Variante)
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 150g Ricotta
  • 100ml Sahne oder Milch (je nachdem, wie „gehaltvoll“ das Ganze werden soll)
  • Zwei Handvoll geriebenen Parmesan
  • 1 EL Butter
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Wie ihr die Chose zubereitet

Man nehme die Knoblauchzehen und schneide diese in dünne Scheiben. Die Butter gemeinsam mit dem Olivenöl in der Pfanne zerlassen, Knoblauch dazu und diesen ein kurzes Weilchen anschwitzen. Gebt als nächstes den gewaschenen Blattspinat peu à peu hinzu und bratet das Gemüse, bis es zerfallen bzw. ein Großteil der Flüssigkeit eingekocht ist. Schließlich, na klar, Ricotta und Sahne/ Milch untermengen – schön umrühren nicht vergessen –, dann einen Teil des Parmesans zur Gemüse-Ricotta-Mischung geben und würzen. In der Zwischenzeit Pasta nach Packungsanleitung kochen. Achtung: ein Rest des Nudelwassers wird im Topf zurück gelassen, damit lässt sich die Spinat-Ricotta-Sauce prima „auflockern“. Zu guter Letzt alles miteinander vermengen, auf Teller verteilen und mit dem übrig gebliebenen Parmesan bestreuen. Fertig.

Guten Appetit!

verenaFOTOGRAFIERT_IMG-0149

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.